Technische Darstellungslehre und Computer Aided Design > CAD/CAM-Systeme > Schrägverzahntes Stirnrad > Zahnradmodellierung > Hinweise zur Parametrisierung  

Damit das Zahnrad seine parametrischen Eigenschaften behält, müssen die veränderlichen Werte mit Variablen versehen werden. Die Kontrolle, ob alle erforderlichen Maße mit der richtigen Variable versehen sind, kann mit der Funktion "Beziehungen" durchgeführt werden.

Noch ein Hinweis bezüglich der Vergabe des Namens der Variable ZAEHNEZAHL. Während der Bearbeitung des Modells mit der Funktion "Mustern" ist die direkte Eingabe der Variable nicht möglich. Das System verlangt eine reelle Zahl für die Eingabe. Wie bereits erwähnt, kann mit der Funktion "Beziehungen" noch nachträglich eine Verbindung zwischen Variable und Maß des Modells geschaffen werden. Dazu wird der Schlüssel des Maßes der Variable gleichgesetzt, z.B. "p32=ZAEHNEZAHL-1". Die Subtraktion eines Zahnes von der Gesamt-Zähnezahl ist erforderlich, da bereits ein Zahn im Vorfeld kopiert wurde und es ansonsten zu Überschneidungen kommen könnte.

Impressum- Kontakt- Sitemap- Datenschutz- AGB- Nutzungsbedingungen- © 2018 TEDATA GmbH INGGO V 3.4.0