Maschinenelemente > Schrauben > Anhang > Formelzeichen und Benennung  
Tabelle: Formelzeichen und Benennung
Bezeichnung Einheit Erläuterung
A mm2
Querschnitt, allgemein
AS mm2
Spannungsquerschnitt des Schraubengewindes nach DIN 13 Teil 28
AT mm2
Taillenquerschnitt
Ad3 mm2
Kernquerschnitt des Gewindes nach DIN 13 Teil 28
DA mm
Außendurchmesser einer verspannten Hülse;
Da mm
Innerer Durchmesser der Mutterauflagefläche
Dki mm
Innendurchmesser der ebenen Kopfauflage
Dkm mm
Wirksamer Durchmesser für das Reibungsmoment in der Schraubenkopf- oder Mutterauflage
d2 mm
Muttergewinde - Flankendurchmesser
E N/mm2
Elastizitätsmodul
EM N/mm2
Elastizitätsmodul der Mutter bzw. des Einschraubgewindematerials
EP N/mm2
Elastizitätsmodul der verspannten Teile
ES N/mm2
Elastizitätsmodul des Schraubenwerkstoffes
F N
Kraft allgemein
FA N
Axialkraft, axiale Betriebskraft oder axiale Komponente der Betriebskraft FB
FAo N
Oberer Grenzwert einer wechselnden Axialkraft FA
FAu N
Unterer Grenzwert einer wechselnden Axialkraft FA
Fa N
Betriebs-Ausschlagskraft
FB N
Beliebig gerichtete Betriebskraft
FKerf N
Klemmkraft, die für Dichtfunktionen, Reibschluß und Verhinderung des einseitigen Abhebens an der Trennfuge erforderlich ist
FKR N
Restklemmkraft in der Trennfuge bei Entlastung durch FPA und Setzen im Betrieb
FM N
Montagevorspannkraft
FMmax N
Größte Montagevorspannkraft
FMmin N
Kleinste Montagevorspannkraft
Fm N
Mittlere Betriebskraft
FN N
Normalkraft
FPA N
Anteil der Axialkraft, der die vorgespannten Teile entlastet
FR N
Reibkraft
Fres N
Resultierende Kraft aus Normal- und Reibkraft
FS N
Schraubenkraft
FSA N
Axiale Schraubenzusatzkraft
FSAo N
Maximale axiale Schraubenzusatzkraft
FSAu N
Minimale axiale Schraubenzusatzkraft
FU N
Umfangskraft am Gewinde
FV N
Vorspannkraft, allgemein
FZ N
Vorsapnnkraftverlust infolge Setzens im Betrieb
MA Nm
Anziehdrehmoment bei der Montage
MG Nm
Im Gewinde wirksamer Teil des Anziehdrehmomentes
P mm
Steigung des Schraubengewindes
R N/mm
Federrate (im Ersatzmodell)
Rm N/mm2
Zugfestigkeit der Schraube, Mindestwert nach DIN ISO 898 Teil 1
Rp0,2 N/mm2
0,2%-Dehngrenze, Mindestwert nach DIN ISO 898 Teil 1
SW mm
Schlüsselweite
Wab Nm
Abgegebene Energie bzw. Arbeit
Wzu Nm
Zugeführte Energie bzw. Arbeit
a mm
Abstand der Kraftwirkungslinie von der Schwerpunktachse der Fläche A
d mm
Schraubendurchmesser = Gewindeaußendurchmesser (Nenndurchmesser)
da mm
Innendurchmesser der ebenen Kopfauflagegefläche (am Einlauf des Radiusüberganges vom Schaft)
dh mm
Bohrungsdurchmesser der verspannten Teile
dha mm
Innendurchmesser der kopfseitigen ebenen Auflagefläche der verspannten Teile
dW mm
Außendurchmesser der Kopf- und Mutterauflagefläche
d2 mm
Flankendurchmesser des Schraubengewindes
d3 mm
Kerndurchmesser des Schraubengewindes
f mm
Längenänderung unter einer Kraft F
fi mm
Längenänderung eines beliebigen Teiles i
fPA mm
Längenänderung der verspannten Teile durch FPA
fPAn mm
Längenänderung der verspannten Teile bei Krafteinleitung über die verspannten Teile
fPM mm
Verkürzung der verspannten Teile durch FM
fp' mm
Längenänderung der entlasteten Plattenteile
fp" mm
Längenänderung der zusätzlich belasteten Plattenteile
fSA mm
Verlängerung der Schraube durch FSA
fSAn mm
Verlängerung der Schraube durch FSA bei Krafteinleitung über die verspannten Teile
fSM mm
Verlängerung der Schraube durch FM
fZ mm
Plastische Verformung durch Setzen, Setzbetrag
h mm
Plattendicke
l mm
Länge, allgemein
lers mm
Ersatzlänge für eine Schraube mit Gewinde über die ganze Länge
li mm
Länge eines zylindrischen Einzelelementes
lG mm
Ersatzdehnlänge für die Verformung des eingeschraubten Gewindeteils
lGew mm
Ersatzdehnlänge für die Verformung des nicht eingeschraubten Gewindeteils
lM mm
Ersatzdehnlänge für die Verformung der Mutter
lSK mm
Ersatzdehnlänge für die Verformung des Kopfes
m mm
Mutterhöhe
n -
Krafteinleitungsfaktor
α °
Steigungswinkel des Schraubengewindes
αA -
Anziehfaktor FMmax/FMmin
β °
Flankenwinkel des Schraubengewindes
δ mm/N
Elastische Nachgiebigkeit
δG mm/N
Elastische Nachgiebigkeit des eingeschraubten Schraubengewindes
δGew mm/N
Elastische Nachgiebigkeit des nicht eingeschraubten Schraubengewindes
δGM mm/N
Summe der Schrauben- und Mutternnachgiebigkeit
δi mm/N
Elastische Nachgiebigkeit eines beliebigen Teiles i
δSK mm/N
Elastische Nachgiebigkeit des Schraubenkopfes
δP mm/N
Elastische Nachgiebigkeit der verspannten Teile bei zentrischer Belastung
δP' mm/N
Elastische Nachgiebigkeit der entlasteten Plattenteile
δP" mm/N
Elastische Nachgiebigkeit der zusätzlich belasteten Plattenteile
δres mm/N
Elastische Nachgiebigkeit der gesamten Schraubenverbindung im Betriebsfall
δS mm/N
Elastische Nachgiebigkeit der Schraube
δS' mm/N
Summe aus elastischer Nachgiebigkeit der Schraube und der zusätzlich belasteten Teile
η -
Wirkungsgrad
μ -
Gleitreibungszahl
μG -
Reibungszahl im Gewinde;
μ' -
Gegenüber μ vergrößerte Reibungszahl in Spitzgewinden
μ0 -
Haftreibungszahl
ρ °
Reibungswinkel zu μ
ρ' °
Reibungswinkel zu μ'
σA N/mm2
Spannungsamplitude der Dauerhaltbarkeit
σa N/mm2
Dauerschwingbeanspruchung der Schraube
σm N/mm2
Mittelspannung
σo N/mm2
Oberspannung
σu N/mm2
Unterspannung
σSA N/mm2
Durch den Anteil FSA der Axialkraft im Kernquerschnitt der Schraube verursachte Spannung
σZD N/mm2
Zugspannung infolge von FM
τM N/mm2
Torsionsspannung im Gewinde infolge von MG
τB N/mm2
Schubfestigkeit ≈ 0,6 × Rm
Φ -
Kraftverhältnis FSA/FA
Impressum- Kontakt- Sitemap- Datenschutz- AGB- Nutzungsbedingungen- © 2018 TEDATA GmbH INGGO V 3.4.0