Technische Gestaltung > Concurrent Engineering > Computernetze und CE/SE > Einleitung > Softwaresysteme  

Von der Seite der eingesetzten Software sind Werkzeuge erforderlich, die Interaktionen innerhalb von Teams bzw. Gruppen zulassen und die Kooperation zwischen mehreren Problemlösern fördern.

Softwaresysteme können in die drei Kategorien Taskware, Teamware und Groupware unterteilt werden.

Kooperation ist der Oberbegriff bei der Arbeitsteilung und erfordert Groupware.

Die Kommunikation zwischen den einzelnen Problemlösern erfordert Teamware.

Der einzelne Problemlöser benötigt zur Lösung der Teilprobleme die sogenannte Taskware.

Die Zusammenarbeit mehrerer Problemlöser in der Produktentwicklung erfordert den Einsatz von vier unterschiedlichen Arten von Softwaresystemen:

  • Parametrische CAD-Systeme sind CAD-Systeme, die, basierend auf der dreidimensionalen Volumenmodellierung die Modellierung über Maßzahlen erlauben (z.B. Pro/Engineer).
  • Produktdatenmanagement-Systeme (PDM-Systeme) sind technische Informationssysteme zur Speicherung, Verwaltung und Bereitstellung aller produktbeschreibenden Daten und Dokumente im gesamten Produktlebenslauf (z.B. Windchill).
  • Kommunikationssysteme sind Systeme zur Kommunikation zwischen verschiedenen Problemlösern. Dabei wird nach den Kriterien Ort und Zeit unterschieden (z.B.: NetMeeting, verschiedene Webpager)
  • Hypermediasysteme sind Systeme zur Information aller am Problemlösungsprozess beteiligten Personen (z.B. Internetbrowser).
Impressum- Kontakt- Sitemap- Datenschutz- AGB- Nutzungsbedingungen- © 2018 TEDATA GmbH INGGO V 3.4.0