Maschinenelemente > Wälzlager > Vor- und Nachteile der Wälzlager im Vergleich mit Gleitlagern  

Nachfolgend werden die Vor- und Nachteile der Wälzlager im Vergleich mit hydrodynamisch geschmierten Gleitlagern dargestellt.

Vorteile

  • Wälzlager können auch bei niedrigen Drehzahlen (Anlauf, Auslauf, pendelnde Bewegung) ohne erhöhten Verschleiß arbeiten.
  • Kein erhöhtes Reibmoment beim Anlaufen.
  • Wälzlager sind als genormte Bauteile in Massenproduktion für mittlere Beanspruchung meist preisgünstiger.
  • Wälzlager sind durch standardisierte Einbaubedingungen meist mit weniger Konstruktionsaufwand in eine Baugruppe einzubinden.
  • Bei mittleren Belastungen durch Fettschmierung und Dichtung für die gesamte Lebensdauer wartungsfrei.
  • Durch geringe Reibmomente auch geringe Erwärmung, so dass bei üblichen Drehzahlen keine zusätzlichen Einrichtungen  wie z. B. Ölkühlung erforderlich.

Nachteile

  • Höherer Geräuschpegel als bei Gleitlagern, wegen Abrollgeräusch der Wälzkörper.
  • Empfindlich gegen Stoßbelastungen, wegen hoher Materialbeanspruchung durch Punkt- bzw. Streckenlast zwischen Wälzkörper und Laufring.
  • Größeres Bauvolumen.
  • Drehzahlbegrenzung durch Trägheitskräfte der Rollkörper (Unterschiedlich ausgeprägt für verschieden Lagertypen).
  • Geringere Führungsgenauigkeit.
  • Lagerteilung zur Erleichterung der Montage insbesondere für große Lager ist schwierig.
  • Wälzlager werden prinzipiell für eine begrenzte Lebensdauer ausgelegt.

Durch Sonderauführungen können mit erhöhtem Aufwand einige Nachteile der Wälzlager gemindert bzw. beseitigt werden.

  • Es gibt Sonderausführungen als geteilte Wälzlager.
  • Erhöhte Führungsgenauigkeit durch besondere Fertigungsgenauigkeit und Spieleinstellung. Beispiel sind die Spindellager für Werkzeugmaschinen.
  • Erhöhung der Lebensdauer bei mittlerer Belastung durch Ausnutzung hydrodynamischer Schmiereffekte, durch hohe Reinheit des Öls und geringe Oberflächenrauhigkeit, so dass Wälzlager auch als Dauerfest angesehen werden können und fast verschleißfrei arbeiten.
  • Mit Nadellagern werden der Bauraum und die Massenkäfte der Wälzkörper reduziert.
Impressum- Kontakt- Sitemap- Datenschutz- AGB- Nutzungsbedingungen- © 2018 TEDATA GmbH INGGO V 3.4.0