Technische Darstellungslehre und Computer Aided Design > CAD/CAM-Systeme > Grundlagen CAD/CAM-Systeme > Weitere Module > Modellierkerne  

Parasolid

Beispiele: Unigraphics, MicroStation, SolidEdge, SolidWorks 
 
Vorteile:

  • Parasolid ermöglicht die 3D-Modellierung komplexester Formen
  • portierbarer "Kern", der in unterschiedlichen Systemen eingesetzt werden kann, sowohl in High-End-Anwendungen als auch in Anwendungen im mittleren Preis-/Leistungssegment
  • erzeugt nahezu alle dreidimensionalen Formen
  • erlaubt Zugriff auf 3D-Daten und ist bekannt für sein hohes Maß an Geschwindigkeit, Benutzerfreundlichkeit und Zuverlässigkeit

Acis

Beispiele: Autodesk Mechanical Desktop, ICEM DDN, CADdy

Vorteile:

  • objektorientierter Modellierkern
  • besteht aus C++ - Bibliothek mit 35 DLLs
  • modernster Modellierkern, mit Drahtkanten, Flächen- und Volumenmodellierung, mit verzweigter und einfacher Topologie
  • bietet großes Angebot geometrischer Operationen für die Erstellung und die Änderung komplizierter Modelle für Entwickler für Anwendungen
  • Verbinden, das Schieben, die Prägung, das Umfassen, das Speichern, das Extrahieren von Flächen, die Offsetflächenerzeugung, das Teilen, das Segmentieren, die Anpassung/Trimmen und das Interpolieren der Flächen
  • Boole'sche Operationen und Abfragefunktionen von Längen-, Bereichs- und Masseneigenschaft

Eigene Modellierkerne

Beispiele: CATIA V4, HiCAD, I-DEAS, uva.

Impressum- Kontakt- Sitemap- Datenschutz- AGB- Nutzungsbedingungen- © 2018 TEDATA GmbH INGGO V 3.4.0