Technische Gestaltung > Planen und Konzipieren > Konstruktionsobjekt und Konstruktionsprozess > Stellung der Konstruktion  
Bild: Konstruktiver Entwicklungsprozess als Bestandteil der Produktentwicklung

Während der Produktentwicklung entsteht ein Entwurf, in welchem die Ergebnisse fixiert sind.

Als Ausgangssituation für die Entwicklung neuer Produkte wird der Markt mit seinen speziellen Bedürfnissen betrachtet. Bei der daran anschließenden Planung und deren Umsetzung entstehen neue Aufgaben, mit dem Ziel, neue Produkte oder damit in Verbindung stehende Verfahren zur Herstellung zu entwickeln. Diese Aufgaben werden im Rahmen der technischen Vorbereitung der Produktion gelöst. Um neue Produkte hervorzubringen sind somit Forschung und Entwicklung notwendig. Deshalb werden in der technischen Vorbereitung folgende Teilprozesse unterschieden:

  • Verfahrensentwicklung
  • konstruktive Entwicklung und Produktion
  • Fertigungsplanung

Ergebnis dieser vorbereitenden Prozesse ist das fertig entwickelte Produkt, einschließlich der Verfahren für die Herstellung und der Prozesse, die innerhalb der Produktion ablaufen. Nach diesen Schritten erfolgt die Produktion an die sich Transport, Inbetriebnahme, Nutzung, Wartung und Reparatur anschließen. Das Ende eines Produktzyklusses ist nach dem Recycling bzw. der Entsorgung erreicht.

Beschreibungen der Teilaufgaben:

Der konstruktive Entwicklungsprozess (KEP) hat das Ziel, Produkte zu entwerfen, welche der Befriedigung von Bedürfnissen am Markt dienen. Als Ergebnisse sind Informationen zu liefern, welche für die nachfolgende Fertigung und den Gebrauch erforderlich sind. Es stellt sich dabei die Frage, welche Anforderungen an das Ergebnis gestellt werden. Die Beschreibung muss zunächst hinreichend für die Fertigung sein, so dass alle in der Produktion nötigen Arbeitsschritte zweifelsfrei und korrekt ausführbar sind.

Dazu gehören u.a.:

  • Einzelteilzeichnungen
  • Stücklisten
  • Zusammenbauzeichnungen
  • Montageanleitungen
  • Prüfunterlagen

Die Konstruktionsdokumentation ist auch die Grundlage für das Erarbeiten von Beschreibungen für Bedienung, Reparatur, Recycling u.a. Der Konstruktionsprozess hat eine zentrale Stellung innerhalb der Produktentwicklung. Der Konstrukteur ist Hauptlieferant von Daten, welche bei allen Aufgaben und Prozessen im gesamten Unternehmen benötigt werden. Die Bedeutung dieses Prozesses zeigt sich dadurch, dass ca. 75% der Kosten eines Produktes durch den Konstrukteur festgelegt werden. Die vom Konstrukteur festgelegten Werkstoffe stellen 50% der Kosten dar. Das bedeutet, dass die Konstruktion grundlegend für die Ökonomie eines Unternehmens verantwortlich ist.

Impressum- Kontakt- Sitemap- Datenschutz- AGB- Nutzungsbedingungen- © 2018 TEDATA GmbH INGGO V 3.4.0